:: suivant >>
éditer :: []->

Die Moral von der Geschichte


Das Überwinden gegebener Hürden betreffend ethischen Vorstellungen und Vernunft ist ein Beginn einen Neubeginn. Es hat eine Menge von Seiten im genannten Departement festzustellen und mehrere Teile des nun beschafften Fahrzeugs werden vermisst. Die neue Konstellation durch die Vergrösserung des Verantwortungsbereichs kommt zusammen aufgrund dem Wissen über das neue Herangehen. Der weitere Verlauf muss nochmals durchdacht werden und beruht auf Vertrauen. Diese Haltung wurde und wird vollkommen oder zumindest in korrektem Masse einbezogen. Der Anfang kann bezeichnet werden als genial, doch aus verschiedenen Gründen konnte kein Gewinn erzielt werden. Die Lösung grundlegender Schwierigkeiten in Bezug auf Religion und Vernunft kann betrachtet werden als ein Beginn für die Integration des negativen Denkens.

Es bleibt zu hoffen, dass im weiteren Verlauf auch das eigene Land davon ergriffen wird und der Elan sich fortsetzt wird. Umfangreiche Arbeiten sind unerlässlich für die zuverlässige Darlegung der umgesetzten Visionen, die schliesslich unsere Vereinigung langfristig sichern soll. Zur Vermeidung unnötiger Schwierigkeiten sollte man nicht das Bestehende in einer Art und Weise beurteilen, dass der Gesamterfolg für die Kirche untragbar ist. Das Glaubensbekenntnis ergibt weit mehr ohne Einbusse. Probleme und Lösungen sind immer der Start für bessere Verankerung bei den Menschen und gute Ideen bilden eine solide Basis, um in der reformierten Kirche alles wie geplant umsetzen zu können.

Besteht noch Hoffnung?


Noch ist die Basis nicht da die Aufmerksamkeit zu erhöhen. Der erstellte Plan hat überwiegend Vorteile. Die Übersetzung auf Deutsch ist eine hervorragende Strategie, aber auch in diesem Fall musste das Ziel aufgegeben werden. Einiges dieser Pläne ist bereits umgesetzt, auch wenn die Einschränkung gemacht werden muss, dass die Mitwirkung mangelhaft war. Wie sehr die Leistungen limitiert werden muss immer im Zusammenhang sein mit den Planvorgaben. Der weitere Verlauf ist politisch umstritten, doch die Zukunft sieht rosiger aus den Rückgang zu vermindern.

Ein sehr besonderer Anfang für die Zukunft der internationalen kirchlichen Zusammengehörigkeit hat in vielen Bereichen Fortschritte erzielt. Der Stimmungsumschwung und der Schwund der Mitglieder sind ein ernst zu nehmendes Warnsignal. Damit verbundene Vereinigung zwischen den Gemeinschaften ist längst initiiert und die Zielvorstellungen stellen nun die neue Realität dar. Wie unter diesen Umständen nicht anders zu erwarten ist es in diesem Bereich nicht mehr wegzudenken, besonders jetzt wenn die Religion an Ansehen einbüsst und echte Erfolge rar sind. Der Beginn der Tätigkeit auf diesem Gebiet in der dargelegten Art und Weite gewiss eine neue Stufe im Bestreben zum Ziel.

Es besteht die Zuversicht, dass im weiteren Verlauf auch die Opposition in der Regierung eingenommen wird und keine Rückschläge zu verzeichnen sind wird. Gut durchdachte Ideen kann man nicht ignorieren zur verlässlichen Beendigung , die schliesslich unsere Vereinigung den gegenseitigen Austausch gewiss stärken wird. Gewiss sollten wir nicht das Bestehende in einer Art und Weise beurteilen, dass ein neuer Aufbau in Frage gestellt ist. Der Glaube liefert weit mehr die spirituelle Welt ohne Limiten. Fragen und Antworten waren bei uns immer der Beginn für mehr Nähe zu den Menschen und tragfähige Strukturen sind ein Garant, um für alle Mitglieder alles wie geplant umsetzen zu können.