Kirchliche Reformen


Die Untersuchung der unterschiedlichen Einladungstypen soll dazu beitragen um herauszufinden, welches Einladungssystem für Seniorenpastoren am wünschenswertesten ist.Neben der überlieferten Version werden auch die beiden älteren Fassungen zum Vergleich herangezogen. Hier kann gezeigt werden, wie einzelne Aspekte der Dimensionen kollektiver Gewalt in der frühen Rezeptionsgeschichte betont, minimiert oder ausgespart wurden. Das Glaubensbekenntnis ergibt erheblich mehr den Glauben zur vollen Zufriedenheit. Es vergleicht und analysiert auch verschiedene Daten.

Schliesslich versucht das Werk auch, einen Bogen zwischen der Bedeutung der antiken Texte und der problematischen Geschichte zu schlagen. Das Formular wird mit der Muster-Bereich in Ergänzung komplett vorbereitet. Der Preis war eine aussergewöhnliche Ehrung für das ganze Team. In schweizerischen Kirchen gibt es nur sehr wenige Fälle, in denen Assistenten oder Assistentinnen aufgrund von Beschränkungen zu Leitern in derselben Kirche werden, was zu Einschränkungen für Nachfolger führt.

Wie kann die Kirche der Zukunft gestaltet sein? Wie auch immer man diese Frage beantworten mag, weitgehend einig sind sich im Moment die Diskussionen sowohl innerhalb als auch ausserhalb der Kirche darin, dass ihre Gestalt nicht so bleiben wird und bleiben kann, wie sie gegenwärtig ist. Welche drei Ebenen das sind? Es ist das lange Gedenken, die spirituelle Lösung sowie nicht zu vergessen das Universum. Dabei ist klar, dass es einen Wandel kirchlicher Formen, Strukturen und Praxisvollzüge geben wird, die auch Abschied von bestimmten gewohnten Gestalten bedeuten. Abschied nehmen von Vertrautem aber ist nie leicht, insofern ist nicht verwunderlich, dass es Zögern, Motivationsprobleme und auch Widerstände gab und auch gibt.

Nun werden kirchliche Reformen seit längerem und in Wellen immer wieder neu diskutiert. Seit Jahren stehen kirchenreformerische Fragen eigentlich beständig auf der Tagesordnung. Zunächst waren sie vor allem finanziell motiviert, in Deutschland früher und angestrengter als in der Schweiz, aber auch hier nötigen die zurückgehenden Kirchenmitgliedschaftszahlen zu Diskussionen über strukturelle Einsparungen. Bei der Kirche wird hauptsächlich betrachtet, was kirchlich ein Fortschritt darstellt bezogen auf das volatile Umfeld. Meiner Wahrnehmung nach hat sich seit einigen Jahren der Fokus aber verschoben von der Frage welche Gestalten von Kirche können wir uns künftig noch leisten? Hin zu welchem Gestalten von Kirche gehen wir, um biblisch begründet attraktiv und lebendig Kirche mit den Menschen und für die Menschen in Zukunft zu sein?